Immobilien in der Vorsorgeplanung, der Scheidung und im Nachlass

Donnerstag, 20. Oktober 2022 (Online)

Vorsorgeplanung und Immobilienfinanzierung: Welche wichtigen Schnittstellen sind bei der Immobilienfinanzierung im Kontext zur Vorsorgeplanung zu berücksichtigen?

Verteilung des Immobilien-Mehrwerts bei Scheidung und Tod: Welche Auswirkungen hat die Wahl der Eigentumsform auf die Tragbarkeit von Immobilien bei Scheidung und Tod?

(Refresher zur Vertiefung des Seminars vom März 2020 unter Berücksichtigung des neuen Erbrechts per 1. Januar 2023. Es kann auch von Teilnehmenden am Seminar 2020 mit Gewinn besucht werden.)

Der Kauf eines Eigenheims ist für viele Ehepaare die grösste Investition ihres Lebens. Dabei stellt sich oft das Problem der Bereitstellung der Eigenmittel. Mögliche Quellen sind bspw. gemeinsam ersparte Mittel, Schenkungen, Erbvorbezüge, Vermögenswerte, welche in die Ehe eingebracht wurden, sowie Guthaben der gebundenen Vorsorge der 2. Säule und der Säule 3a. Hypotheken oder Darlehen finanzieren den restlichen Teil des Kaufpreises.

Zum Zeitpunkt des Kaufes werden oft Vorsorgeanalysen erstellt, welche Auskunft über die Renteneinkommen im Falle von Erwerbsunfähigkeit oder Tod geben. Vorsorgelücken können durch zusätzliche Renten und Todesfallkapitalleistungen gedeckt werden. Analysen weiterer möglicher Wechselfälle des Lebens wie namentlich einer Scheidung werden von den hypothekargebenden Instituten jedoch nicht verlangt und somit auch nicht erstellt.

Zirka 50 Prozent aller Ehen werden im Laufe der Zeit geschieden. Aber nur zirka 10 Prozent aller Ehepaare haben güter- und erbrechtliche Vorkehrungen getroffen und sich mit der Wahl des geeigneten Güterstandes auseinandergesetzt.

Eine oft nicht gestellte Frage lautet: Wie werden konjunkturelle Mehrwerte bei Scheidung und Tod verteilt? Die Herkunft der Gelder und der Güterstand spielen dabei eine zentrale Rolle.

Die Antworten werden in diesem Seminar anhand eines Theorieteils und von Fallbeispielen erarbeitet.

20. Oktober 2022

Immobilien in der Vorsorgeplanung, der Scheidung und im Nachlass

Ort: Online

Kurs-Nr:
SFA-22-10b
Status:
Noch freie Plätze
Zeiten:

8.15 – 11.45 Uhr

Weitere Infos

Seminarprogramm auf Anfrage: info@iffp.ch

Lokalität:

 

 

Falls Sie an den ausgeschriebenen Terminen verhindert sind, stehen wir Ihnen gerne für ein persönliches Studiengespräch zur Verfügung.

Downloaden

Bestellen

Bitte senden Sie mir Informationen zu:

Ich bin auf Ihr Angebot aufmerksam geworden durch

* = Pflichtfeld.

Themen

  • Immobilienfinanzierungen unter Einbezug einer umfassenden Vorsorgeanalyse
  • Möglichkeiten und Grenzen der Wohneigentumsförderung mit Mitteln der 2. Säule und der Säule 3a
  • Einfluss der Herkunft der Gelder auf die Verteilung der konjunkturellen Mehrwerte
  • Einfluss des Güterstandes auf die Verteilung der konjunkturellen Mehrwerte
  • Grundlagen für die Beratung hinsichtlich Immobilienfinanzierungen

Zielsetzung

Am Ende des Seminars …

  • wissen Sie, welche wichtigen Schnittstellen bei der Immobilienfinanzierung im Kontext zur Vorsorgeplanung zu berücksichtigen sind
  • wissen Sie, welchen Einfluss die Herkunft der diversen Finanzierungsmittel auf die Verteilung der konjunkturellen Mehrwerte hat
  • wissen Sie, welchen Einfluss der Güterstand auf die Verteilung der konjunkturellen Mehrwerte hat
  • wissen Sie, welche güter- und erbrechtlichen Vorkehrungen beim Kauf einer Immobilie zu treffen sind
  • wissen Sie, welche Themen Sie bei der Beratung beim Kauf einer Immobilie und danach aktiv ansprechen sollten

Referenten

 Urs Buecheler

Urs Andreas Büchler, eidg. dipl. Finanzplanungsexperte, Schwarz & Partner Finanzkonsulenten AG, Zürich, Fachleiter IfFP Institut für Finanzplanung

Kontakt: urs.buechler@iffp.ch

 

Thierry Grote

Thierry Grote, Inhaber Notarpatent, Mediator, Honegger & Grote Rechtsberatung & Mediation, Wädenswil

Kontakt: thierry.grote@honegger-grote.ch

Organisatorisches

Termin: Donnerstag, 20. Oktober 2022

Zeit: 8.15 – 11.45 Uhr

Ort: Das Seminar wird online durchgeführt.

Kosten

Halbtagsseminar (3 ½ h) CHF 330, für Rabattberechtigte CHF 250

Rabattberechtigt sind Mitglieder bzw. Mitarbeiter dieser Organisationen:

  • Aquila
  • ASDA
  • FPVS / SFPO
  • KV Zürich
  • Helsana/ProCare
  • SFBV
  • SIBA
  • SVVG
  • Treuhand Suisse
  • VSV
  • Willis
  • Dozierende des IfFP

Ferner bestehen Vergünstigungsvereinbarungen mit verschiedenen Firmen der Finanzbranche.
Bitte machen Sie den Rabatt bei der Online-Anmeldung durch Ankreuzen der betreffenden Organisation geltend. Eine nachträgliche Rabattierung ist nicht möglich.

Zertifizierung/Anerkennungen

Die Seminare/Webinare von finanzakademie.ch sind von diesen Organisationen anerkannt für die Erfüllung von Weiterbildungsverpflichtungen:

  • SFPO-Mitglieder erhalten für den Besuch eines Seminars/Webinars 4 CEC.
  • Members von Cicero erhalten 4 Credits.
  • Die Seminare/Webinare von finanzakademie.ch tragen das Gütesiegel der IAF Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich